Link zur Homepage der Stadt Blumberg


Thorsten Frei: "Wir ... kommen nun rasch voran ... und werden die Straße recht schnell realisieren können" 

Blumberg - 27.04.2018

 

Thorsten Frei zur Ortsumfahrung April 2018

Thorsten Frei auf der Mitgliederversammlung am Freitag, 27.04.2018 in Blumberg.


Bürgermeister Markus Keller zum Ergebnis der Straßenbaukonferenz am 20.04.2018

Markus Keller RP Freiburg April 2018


Priorisierung des Landesverkehrsministeriums

Nach der Priorisierungsliste des Landesverkehrsministeriums vom 20. März 2018 erreicht die favorisierte Südwestumfahrung eine vordere Position bei den geplanten Maßnahmen. 

 

Ortsumfahrung 800

Link zur Darstellung der Straßenbauprojekte am 20.03.2018 des Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Bericht des Südkurier am 20.03.2018



 


 

 

 


 

Thorsten Frei MdB zu den Ortsumfahrungen B 27 Randen und Zollhaus 

"Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans 2016 stimmt positiv: Lückenschluss B523 und Ortsumfahrungen Randen / Zollhaus kommen"

Thorsten FreiDer Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei freut sich sehr, dass die vielfältigen Bemühungen von Politik, Wirtschaft und kommunaler Seite Früchte tragen und die in seinem Wahlkreis Schwarzwald-Baar und Oberes Kinzigtal gelegenen Straßenbauprojekte von der Bundesregierung in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans eingestuft wurden. Mit dieser Priorisierung werden der Lückenschluss der B 523 zwischen Villingen-Schwenningen und St. Georgen sowie die Ortsumfahrungen Randen und Zollhaus bei Blumberg vom Bund im Planungszeitraum ermöglicht. Baubeginn und Realisierung sind nunmehr für alle Beteiligten abzusehen.


Zusammen mit der Finanzierungszusage aus Berlin für den leistungsfähigen Ausbau der B 27 zwischen Donaueschingen und Hüfingen im vergangenen Jahr wird die Straßeninfrastruktur im Schwarzwald-Baar-Kreis und damit in der gesamten Wirtschaftsregion Schwarzwald-Baar-Heuberg deutlich aufgewertet und gestärkt. Das ist eine hervorragende Nachricht für die vielen erfolgreichen Unternehmen, die in alle Welt exportieren und für die leistungsfähige Straßen ein Standort- und Erfolgsfaktor sind. Das gilt auch für den Tourismus, da die Region für Gäste aus nah und fern insgesamt einfacher und schneller zu erreichen ist. Und sie ist in erster Linie auch ein Riesengewinn für die Menschen in der Region, da auch sie täglich Zeit sparen und viele Anwohner durch die vorgesehene Verkehrsführung nachweislich entlastet werden.


Für Thorsten Frei gilt es jetzt, den weiteren parlamentarischen Prozess konstruktiv zu begleiten, um mögliche Fallstricke und Verschiebungen bei den mehr als 2.000 angemeldeten Projekten frühzeitig zu erkennen und auszuräumen. Parallel dazu müssen die Landesregierung und die Verantwortlichen vor Ort zusammen mit der betroffenen Öffentlichkeit dafür sorgen, dass Interessenkonflikte ausgeräumt und die Rahmenbedingungen für einen möglichst schnellen Abschluss der Planungen geschaffen werden. Wie das Beispiel der B27 zeigt, kann es mit der Mittelfreigabe schneller gehen als mancher heute noch denkt.  (April 2016)